Ökologische Nachhaltigkeit

Wir sind davon überzeugt, dass der richtige Umgang mit der Umwelt der Motor unseres Wachstums ist. Wir glauben an die Achtung der Menschenrechte, nachhaltige Geschäftspraktiken und verantwortliche Beschaffung. Wir fördern unternehmerische Nachhaltigkeit nicht nur in unseren eigenen Betrieben, sondern auch bei unseren Partnern und in der Lieferkette.


SAVE (Sustainability at Veritas Empowered)

Unsere SAVE (Sustainability at Veritas Empowered) Employee Resource-Gruppe ist ein von Mitarbeitern geführtes Nachhaltigkeitsprogramm, das das Engagement für die Umwelt von Veritas unterstützt. Unsere SAVE-Teams sind an verschiedenen Veritas-Standorten aktiv und unterstützen lokale Initiativen zur Steigerung des Umweltbewusstseins und Engagements im Umweltschutz bei Veritas-Mitarbeitern.


Nachhaltigkeit in der Lieferkette

Veritas fördert unternehmerische Nachhaltigkeit nicht nur in seinen eigenen Betrieben, sondern auch entlang seiner Lieferkette. Unsere globale Lieferkette, zu der Aktivitäten im Zusammenhang mit der Herstellung und dem Transport der physischen Produkte von Veritas gehören, umfasst sechs Tier-1-Zulieferer. Wir überwachen unter anderem die Beschaffung von Rohstoffen sowie die Auswahl und das Management von Zulieferern, die unsere verpackten Produkte montieren und versenden. Unser Ziel ist es, Produkte herzustellen und zu liefern, die den Anforderungen unserer Kunden und Partner entsprechen und strenge Maßstäbe hinsichtlich Qualität, sozialer Unternehmensverantwortung und betrieblicher Effizienz erfüllen.

Responsible Business Alliance (RBA)

2016 trat Veritas der RBA bei. Als ordentliches Mitglied hat Veritas freiwillig den Verhaltenskodex der Responsible Business Alliance (RBA) übernommen und ihn anschließend auf seine Lieferkette und Tier-1-Zulieferer angewandt.

Der RBA-Verhaltenskodex legt eine Reihe von Standards zu gesellschaftlichen, ökologischen und ethischen Problemen in der Lieferkette der Elektronikindustrie fest. Diese Standards nehmen Bezug auf folgende internationale Normen und Standards: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Grundlegende Normen der Internationalen Arbeitsorganisation, Leitlinien der OECD für multinationale Unternehmen, ISO- und SA-Normen sowie zahlreiche weitere Standards.

Der RBA-Verhaltenskodex beschreibt, was Veritas in Bezug auf Arbeitsbedingungen und den Schutz von Arbeitnehmerrechten erwartet, untersagt Kinderarbeit sowie Zwangs- oder Pflichtarbeit und fördert umweltgerechte und ethische Geschäftspraktiken bei unseren Lieferanten.

 

Bestimmungen des RBA-Verhaltenskodex

Der RBA-Verhaltenskodex legt Standards in folgenden Bereichen fest:

Arbeit

  • Freie Wahl der Beschäftigung
  • Junge Arbeitskräfte
  • Arbeitszeiten
  • Löhne und Sozialleistungen
  • Menschenwürdige Behandlung
  • Verbot der Diskriminierung
  • Vereinigungsfreiheit

Gesundheit und Sicherheit

  • Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Notfallvorsorge
  • Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten
  • Arbeitshygiene
  • Körperlich belastende Arbeit
  • Maschinensicherung
  • Sanitäreinrichtungen, Essen und Wohnunterkünfte
  • Mitteilungen zu Gesundheit und Sicherheit

Plattform

  • Umweltgenehmigungen und Berichtswesen
  • Vermeidung von Verschmutzung und Reduzierung der eingesetzten Ressourcen
  • Gefährliche Stoffe
  • Abwasser und Festabfall
  • Emissionen in die Luft
  • Einschränkungen bei Produktinhaltsstoffen
  • Umgang mit Niederschlagswasser
  • Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen

Ethik

  • Geschäftsintegrität
  • Verbot der unzulässigen Vorteilsnahme
  • Offenlegung von Informationen
  • Geistiges Eigentum
  • Faire Geschäftstätigkeit, faire Werbung und fairer Wettbewerb
  • Schutz der Identität und Verbot von Vergeltungsmaßnahmen
  • Verantwortungsvolle Beschaffung von Mineralien
  • Datenschutz

 

Managementsystem

  • Verpflichtung des Unternehmens
  • Gesetzliche Bestimmungen und Kundenanforderungen
  • Leistungsziele mit Umsetzungsplan und Maßnahmen
  • Schulungen
  • Rückmeldungen und Beteiligung der Arbeitskräfte
  • Verfahren für Korrekturmaßnahmen

 

Mit dieser branchenweiten Kooperationsinitiative möchten wir folgende Verbesserungen erreichen:

  • Verbesserte Arbeitsbedingungen, die sicherstellen, dass Arbeitskräfte mit Respekt und Würde behandelt werden
  • Vergleichstests von Best Practices zur Umsetzung entlang der Lieferkette in unserer Branche
  • Höhere Effizienz und Vermeidung von Doppelarbeit (Lieferanten können sich auf das Vorantreiben von Veränderungen und Verbesserungen konzentrieren, anstatt zahlreichen Anfragen für Kundenaudits nachkommen zu müssen)
  • Branchenweites Engagement betroffener Interessensgruppen
  • Stärkere branchenweite Harmonisierung und besseres Verständnis von Best Practices

Verhaltenskodex für Lieferanten

Unser Verhaltenskodex für Lieferanten, der sich stark am RBA-Verhaltenskodex orientiert, gilt weiterhin als Verhaltenskodex für unsere übrige Lieferkette.

Menschenrechte

Bei Veritas setzen wir uns für die Wahrung und Achtung der Menschenrechte im gesamten Unternehmen und entlang unserer Lieferkette ein. In unserem Unternehmen gilt eine Null-Toleranz-Politik in Bezug auf Zwangsarbeit, Sklaverei, Kinderarbeit und Menschenhandel, wie in unserer Richtlinie zu Menschenrechten, im RBA-Verhaltenskodex und in der Global Compact-Initiative der Vereinten Nationen festgelegt ist.

Am 26. März 2015 wurde der Modern Slavery Act 2015  (Gesetz zur Bekämpfung moderner Sklaverei) in Großbritannien verabschiedet. Dieses Gesetz schreibt vor, dass Unternehmen eine offizielle Erklärung verfassen müssen, aus der hervorgeht, welche Schritte sie zur Verhinderung von Menschenhandel und Sklaverei entlang ihrer Lieferketten unternommen haben. Unsere Erklärung können Sie hier nachlesen: Veritas Statement UK Modern Slavery Act. Die Erklärung von Veritas zum UK Modern Slavery Act finden Sie hier: Dokument zur Bekämpfung moderner Sklaverei.

Veritas erfüllt zudem die Bestimmungen des California Transparency in Supply Chains Act von 2010 (Gesetz Kaliforniens zur Transparenz in Lieferketten). Danach müssen Einzelhändler und Hersteller mit weltweiten Bruttoeinnahmen von jährlich über 100 Millionen USD, die geschäftlich im Bundesstaat Kalifornien tätig sind, ihre Maßnahmen zur Ausmerzung von Sklaverei und Menschenhandel in ihren direkten Lieferketten offenlegen. Veritas Erklärung zum California Transparency in Supply Chains Act finden Sie hier: Veritas Statement California Transparency Supply Chain Act.

Bei Veritas gilt eine Null-Toleranz-Politik und wir erwarten von allen Mitarbeitern und Vertragspartnern, dass sie sich der Konsequenzen eines Verstoßes gegen Gesetze und Vorschriften zur Bekämpfung von Menschenhandel bewusst sind. Mitarbeiter und Vertragspartner können potenzielle Verstöße gegen diese Politik über Veritas EthicsLine melden.

Konfliktmineralien

Die U.S. Securities and Exchange Commission ("SEC") übernahm eine Regelung aus Abschnitt 1502 des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act, die vorschreibt, dass Unternehmen angeben müssen, ob die von ihnen oder von einem Auftragnehmer hergestellten Produkte Konfliktmineralien enthalten, die aus der Demokratischen Republik Kongo oder ihren Nachbarstaaten stammen. Wir unterstützen die Absichten und Ziele der US-Gesetzgebung zur Beschaffung von Konfliktmaterialien, wie in der Veritas Conflict Minerals Policy (Veritas Richtlinie zu Konfliktmineralien) beschrieben ist.

Um diese Verpflichtung zu unterstreichen, haben wir außerdem folgende Schritte unternommen:

  • Weitergabe dieser Richtlinie an unsere Lieferanten
  • Beitritt zur Responsible Business Alliance ("RBA")
  • Entwicklung eines Due-Diligence-Prozesses, der dem Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals From Conflict Affected and High-Risk Areas der OECD (Organization for Economic Cooperation and Development) entspricht.

 

Veritas Vorgehensweise beim Umgang mit Problemen im Zusammenhang mit Konfliktmineralien in unserer Lieferkette erfolgt in Übereinstimmung mit der Conflict-Free Sourcing Initiative (CFSI), die von der RBA und der Global e-Sustainability Initiative geleitet wird. Wir fordern von unseren Zulieferern, die Vorlage für die Meldung von Konfliktmaterialien (Conflict Minerals Reporting Template, CMRT) der CFSI auszufüllen, in der die Ursprungsländer der Mineralien sowie die Hüttenwerke und Veredler, in denen sie weiterverarbeitet werden, aufzuführen sind. In der Vorlage können auch neue Hüttenwerke und Veredler, die einer unabhängigen Prüfung durch eine Drittpartei unterzogen werden sollten, angegeben werden, um zu bestätigen, dass sie "konfliktfrei" sind.

Weitere Informationen erhalten Sie im Veritas-Bericht zu Konfliktmineralien (Veritas Conflict Minerals Report).

Weitere Informationen zu unserem Due-Diligence-Prozess für Konfliktmineralien finden Sie in unserem Veritas Conflict Minerals Report.

Lieferantenvielfalt

Veritas ist davon überzeugt, dass Lieferantenvielfalt ein wichtiger Geschäftsvorteil ist, der zum wirtschaftlichen Wachstum in den Gemeinschaften, in denen wir geschäftlich tätig sind, beiträgt und eine weitere Möglichkeit zeigt, wie wir unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Im Rahmen unseres Supplier Diversity-Programms überwachen wir aktiv unsere Lieferantendatenbank sowie den Fortschritt bei der Erreichung der Ausgabenziele des Unternehmens. Außerdem sind wir an verschiedenen Aktivitäten beteiligt, um mit unseren aktuellen und potenziellen Zulieferern in Kontakt zu treten, mit ihnen zusammenzuarbeiten und sie zu unterweisen, beispielsweise über Mailings an Lieferanten, Mentoring, Besuch von nationalen und regionalen Konferenzen und Sensibilisierungskampagnen. Weitere Informationen zu diesem Programm erhalten Sie auf unserer Website.

Effiziente Produkte

2016 wurde Veritas ENERGY STAR®-Partner. Dieser Schritt zeigt unsere Verpflichtung zur Energieeffizienz.

Bei Veritas haben wir einen Prozess eingerichtet, um sicherzustellen, dass alle neu auf den Markt kommenden Produkte die Energy Star-Anforderungen erfüllen.

Warum ist die ENERGY STAR®-Zertifizierung wichtig?

Mit dem ENERGY STAR® zertifizierte Produkte und Verfahren sparen Kosten und verringern die Treibhausgasemissionen, indem sie strenge Richtlinien für die Energieeffizienz erfüllen, die von der amerikanische Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) und dem US-Energieministerium (U.S. Department of Energy) festgelegt wurden.

In einer kürzlich von der EPA sowie von Hewlett-Packard und Microsoft gemeinsam durchgeführten Testreihe wurde gezeigt, dass durch den Austausch eines alten Servers gegen ein ENERGY STAR®-zertifiziertes Modell der Energieverbrauch reduziert und eine höhere Prozessorleistung erzielt werden kann. In einigen dieser Tests verbrauchte der neue ENERGY STAR®-Server 54 % weniger Strom als ältere Servermodelle. Mit dem ENERGY STAR® ausgezeichnete Server sind um zirka 30 % energieeffizienter als Standardserver.

Veritas hat es sich zum Ziel gesetzt, weltweit Produkte und Services anzubieten, mit denen Kunden Energie einsparen und ihren CO2-Fußabdruck reduzieren können.

Recycling von Elektronikaltgeräten

Durch Wiederverwendung und Recycling von elektronischen Geräten verlängern wir deren Nutzungsdauer und verringern die auf Deponien entsorgte Abfallmenge. Die Aufarbeitung und Wiederverwertung ist besonders für Elektronikgeräte und anderen Elektronikschrott wichtig, da die Geräte häufig Metalle wie Blei, Quecksilber, Cadmium, Gold und Silber enthalten. Diese Metalle haben zahlreiche erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt – angefangen bei ihrem Abbau bis zur Umweltverschmutzung, wenn sie nicht recycelt oder ordnungsgemäß entsorgt werden.

Veritas unterstützt vorrangig die Wiederverwendung von Ersatzteilen und die Verlagerung von älteren Geräten an einen anderen Standort, um den Kauf neuer Geräte zu vermeiden. Bei Geräten, die das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben, arbeitet Veritas für ein ordnungsgemäßes Recycling mit verantwortungsvollen externen Anbietern zusammen. Diese bieten Leistungen wie Hardware-Abholung, Entfernung von Asset-Tags und Gerätekennungen, Sortierung sowie umweltgerechte Verfahren für Datenlöschung, -bereinigung und -vernichtung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website WEEE-Compliance und Batterie-Recycling.

Produktkonformität

Umweltdeklarationen

Ziel von Veritas ist es, Produkte und Services bereitzustellen, die internationale Standards einhalten und übertreffen sowie fortlaufend verbessert werden. Wir haben uns verpflichtet, alle geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten, darunter die Verpackungsrichtlinie der EU, die Batterierichtlinie der EU, die WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment)-Richtlinie der EU, die RoHS (Restriction of Hazardous Substances)-Richtlinie der EU, die REACH (Regulation for Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals)-Vorschrift und die RoHS -Richtlinie von China.

Datenblätter zur Konformitätserklärung für Appliances

Zertifikate zur Konformität von Appliances

Regulatory Model VER5000WF (5340), Access 3340, Flex 5340
Regulierungsmodell SYM5000 (5230 und 5330)
Regulatory Model VER5000W (5240)

Wenden Sie sich bei Fragen zur Dokumentation an regulatory.compliance@veritas.com.


Veritas verpflichtet sich zur Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung

Um die Förderung und Implementierung von ökologisch nachhaltigen Initiativen in unseren Betrieben und unserer Lieferkette weiter voranzutreiben, unterstützen wir die folgenden Ziele für nachhaltige Entwicklung: