QUALIFIZIERUNG FÜR EXPORTBESCHRÄNKUNGEN

Mit dem Herunterladen oder Zugriff auf diese Software erklären Sie sich mit den folgenden Bedingungen einverstanden:

1.      Sie sind kein Staatsbürger, Staatsangehöriger oder Einwohner von Kuba, Iran, Nordkorea, Sudan oder Syrien oder eines anderen Landes, in das die Vereinigten Staaten die Ausfuhr verboten haben, und Sie werden weder direkt noch indirekt in die oben genannten Länder noch an Bürger, Staatsangehörige oder Einwohner dieser Länder exportieren oder erneut exportieren.

2.      Sie sind nicht auf der Liste aufgeführt und werden die Software nicht an eine natürliche oder juristische Person exportieren oder erneut exportieren, weder auf den Listen der Specially Designated Nationals (explizit benannten Staatsangehörigen), der Specially Designated Terrorists (explizit benannten Terroristen) und der Specially Designated Narcotic Traffickers (explizit benannten Drogenhändler) des Finanzministeriums der Vereinigten Staaten noch auf der Liste der Denied Persons (abgelehnten Personen) des Handelsministeriums der USA, der Entitätsliste oder der nicht verifizierten Liste.

3.      Sie beabsichtigen nicht, die Software für einen nach dem Recht der Vereinigten Staaten verbotenen Zweck zu verwenden oder darauf zuzugreifen, noch werden Sie es einer anderen Person gestatten, die Software zu verwenden oder darauf zuzugreifen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Entwicklung, das Design, die Herstellung oder die Anfertigung von nuklearen, chemischen oder biologischen Massenvernichtungswaffen.

4.      Im Falle eines Konflikts zwischen den Lizenzbedingungen in diesem Vertrag und den in der Software enthaltenen Lizenzbedingungen gilt dieser Vertrag als vereinbart.

 

SOFTWARE-LIZENZVEREINBARUNG

Diese Software-Lizenzvereinbarung ("Vereinbarung") enthält die allgemeinen Geschäftsbedingungen, unter denen Veritas dem Lizenznehmer bestimmte Veritas-Produkte für die nachfolgend dargelegten Zwecke zur Verfügung stellt.

1.        DEFINITIONEN

1.1   "Client" oder "Gerät" ist definiert als ein physischer, einzelner Computer, ein Massenspeicher oder eine andere Vorrichtung, (i) auf der der Lizenznehmer die Software installieren und verwenden kann, (ii) von der aus der Lizenznehmer auf die in einem Netzwerk installierte Software zugreift und diese nutzt, oder (iii) ein physischer Verbindungspunkt, der zwei separate Geräte miteinander verbindet.

1.2   „Front-End Terabyte“ (FETB) ist die Gesamtmenge von Daten auf Clients oder Geräten, (i) auf denen die anwendbare lizenzierte Software installiert ist, oder (ii) für die die lizenzierte Software für die Bereitstellung von Backup-Funktionen verwendet wird, wenn solche Daten von der lizenzierten Software als größtes vollständiges (oder synthetisch vollständiges) Backup identifiziert werden. Dezimalwerte werden auf den nächstgrößeren Terabyte-Wert aufgerundet. Ein Terabyte entspricht 1.024 Gigabyte Daten.

1.3   "Cloud Service Provider Environment" bezeichnet die Cloud Computing-Umgebung, die vom Cloud Service Provider oder seinen Subunternehmern unterhalten wird.

1.4   "Cloud Service Provider" bezeichnet die Drittpartei, in deren gehosteter Umgebung der Lizenznehmer die lizenzierte Software bereitstellt.

2.        VERITAS-PRODUKTE UND ZWECK

2.1   Diese Vereinbarung regelt die Verwendung aller Veritas-Softwareprodukte ("lizenzierte Software"), die von dieser Website heruntergeladen oder abgerufen werden.

2.2   Zweck:  Der Lizenznehmer darf die lizenzierte Software nur für seinen internen Geschäftsbetrieb verwenden. Der Lizenznehmer darf nicht zulassen, dass die im Rahmen dieses Vertrags erworbene lizenzierte Software von Dritten für andere Zwecke als ihren Berater oder Outsourcer, wie in Abschnitt 2 unten beschrieben, genutzt wird.

3.        LIZENZGEWÄHRUNG UND EINSCHRÄNKUNGEN. Vorbehaltlich der Einhaltung der Bedingungen dieser Vereinbarung durch den Lizenznehmer gewährt Veritas dem Lizenznehmer ein begrenztes, persönliches, nicht übertragbares, nicht ausschließliches Recht wie folgt: (i) Herunterladen und Verwenden von zwei Kopien der lizenzierten Software in Objektcodeform, wobei jede Kopie an einem einzigen Ort für den oben genannten Zweck verwendet werden kann, um bis zu zehn (10) Front-End-Terabyte an Daten zu unterstützen, oder (ii) Zugreifen und Verwenden der lizenzierten Software über die Cloud-Service-Provider-Umgebung, über die der Lizenznehmer diese Vereinbarung betrachtet und akzeptiert, für den oben genannten einzigen Zweck, um gegebenenfalls bis zu zehn (10) Front-End-Terabyte an Daten zu unterstützen. "Lizenzierte Software" umfasst auch alle Aktualisierungen der von Veritas bereitgestellten Programme, der zugehörigen Dokumentation und anderer Materialien oder Informationen, die von Veritas bereitgestellt werden.

Der Lizenznehmer kann Beratern oder Outsourcern gestatten, die lizenzierte Software des Lizenznehmers zu nutzen, um den Lizenznehmer bei der Erfüllung des oben genannten alleinigen Zwecks zu unterstützen, sofern diese Nutzung mit dem eigenen zulässigen Nutzungsumfang des Lizenznehmers und mit den Bedingungen dieser Vereinbarung übereinstimmt. Der Lizenznehmer stimmt zu, dass der Lizenznehmer für die Nutzung der lizenzierten Software durch Dritte ebenso verantwortlich ist, als wären diese Berater oder Outsourcing-Anbieter Mitarbeiter des Lizenznehmers.

Der Lizenznehmer erklärt sich damit einverstanden, sich zusätzlich zu den Bedingungen, die in der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung und dem Dokument über die Produktnutzungsrechte enthalten sind, das in Verbindung mit der jeweiligen lizenzierten Software bereitgestellt wird (zusammenfassend als "EULA" bezeichnet), an die hierin enthaltenen Bedingungen zu halten. Diese Vereinbarung stellt eine Zusatzvereinbarung zur EULA dar und im Fall eines Konflikts zwischen dieser Vereinbarung und der EULA hat diese Vereinbarung Vorrang.

4.        LAUFZEIT UND KÜNDIGUNG. Die Laufzeit des hierin gewährten Rechts an der lizenzierten Software beginnt mit dem Datum, an dem der Lizenznehmer Zugang zur lizenzierten Software einschließlich des Aktivierungs-Lizenzschlüssels erhält, falls zutreffend, und dauert bis zur Beendigung in Übereinstimmung mit diesem Vertrag ("Laufzeit"). Die Lizenz für die lizenzierte Software endet sofort (i) ohne Vorankündigung, wenn der Lizenznehmer einer Verpflichtung aus diesem Vertrag nicht nachkommt, oder (ii) auf schriftliche Mitteilung von Veritas.

Nach Ablauf oder Beendigung dieser Vereinbarung aus irgendeinem Grund endet jedes Recht, jede Lizenz oder Erlaubnis, die dem Lizenznehmer gewährt wird, sofort und der Lizenznehmer stellt die Nutzung der lizenzierten Software ganz oder teilweise sofort ein und gibt die lizenzierte Software und alle damit zusammenhängenden Materialien unverzüglich an Veritas zurück oder vernichtet, löscht und/oder deinstalliert jede Kopie der vom Lizenznehmer installierten oder kopierten lizenzierten Software vollständig und bescheinigt Veritas diese Vernichtung.

Der Lizenznehmer ist verpflichtet, genaue Geschäftsunterlagen über die Nutzung der lizenzierten Software für einen Zeitraum von drei (3) Jahren nach Beendigung dieses Vertrages aufzubewahren. Auf Anfrage von Veritas stellt der Lizenznehmer Veritas einen Bericht über die Vernichtung der lizenzierten Software gemäß Abschnitt 3 zur Verfügung. Die Bestimmungen über Lizenzbeschränkungen, Vertraulichkeit, Audit, Gewährleistungsausschluss und die allgemeinen Bestimmungen in Abschnitt 8 gelten auch nach Ablauf der Evaluierungsfrist oder Beendigung dieser Vereinbarung.

5.        SUPPORT. Die lizenzierte Software wird ohne Support jedweder Art bereitgestellt.

6.        HAFTUNGSAUSSCHLUSS. DIE SOFTWARE WIRD DEM LIZENZNEHMER "WIE GELIEFERT" BEREITGESTELLT, OHNE GARANTIEN JEDWEDER ART, OB EXPLIZIT ODER IMPLIZIT, EINSCHLIESSLICH UND OHNE EINSCHRÄNKUNGEN, OHNE GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER NICHTÜBERTRETUNG ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

7.        HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG. IN DEM NACH GELTENDEM RECHT MAXIMAL ZULÄSSIGEN UMFANG UND UNABHÄNGIG DAVON, OB EIN HIERIN DARGELEGTER RECHTSBEHELF SEINEN WESENTLICHEN ZWECK VERFEHLT, HAFTEN VERITAS ODER SEINE LIEFERANTEN IHNEN GEGENÜBER IN KEINEM FALL UND UNTER KEINER RECHTSGRUNDLAGE FÜR DIREKTE, FOLGE-, SONDER-, ZUFÄLLIGE, STRAF- ODER INDIREKTE SCHÄDEN JEGLICHER ART, DIE SICH AUS ODER IM ZUSAMMENHANG MIT DIESER VEREINBARUNG ERGEBEN, SELBST WENN VERITAS ÜBER DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN INFORMIERT WURDE.

8.        VERTRAULICHKEIT. Jede der Parteien hat während er Laufzeit unter Umständen Zugang zu Informationen, die für die andere Partei vertraulich sind ("Vertrauliche Informationen"). Vertrauliche Informationen beschränken sich auf die lizenzierte Software und alle Informationen, die von der offenlegenden Partei an die empfangende Partei weitergegeben werden und die entweder als vertraulich und/oder urheberrechtlich geschützt identifiziert sind oder vernünftigerweise als vertraulich und/oder geschützt zu betrachten sind. Während der Laufzeit dieser Vereinbarung und für einen Zeitraum von fünf (5) Jahren nach Beendigung hat die empfangende Partei vertrauliche Informationen als vertraulich zu behandeln und diese nicht an Dritte weiterzugeben.

Jede Partei hat die Pflicht, die vertraulichen Informationen vor unberechtigter Verwendung, Verbreitung oder Veröffentlichung zu schützen, indem sie sie mit derselben Sorgfalt behandelt wie eigene vertrauliche Informationen, mindestens jedoch mit der gebotenen Sorgfalt. Der Lizenznehmer hat die Pflicht, vertrauliche Informationen nur zu dem Zweck zu nutzen, der zur Ausübung der ihm unter dieser Vereinbarung gewährten Lizenz nötig ist. Der Lizenznehmer darf die Ergebnisse von Benchmark-Tests, die mit der lizenzierten Software durchgeführt werden, nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Veritas veröffentlichen.

9.        ALLGEMEIN. Sollte eine der Bestimmungen dieser Vereinbarung für ungültig, ungesetzlich oder nicht vollstreckbar erklärt werden, so ist dadurch die Gültigkeit, Gesetzlichkeit oder Vollstreckbarkeit der übrigen Bestimmungen in keiner Weise betroffen oder beeinträchtigt. Diese Vereinbarung und die EULA stellen die vollständige Vereinbarung der Parteien in Bezug auf den hierin behandelten Gegenstand dar und ersetzen alle früheren oder gleichzeitigen schriftlichen oder mündlichen Absprachen, Abmachungen und Vereinbarungen zwischen den Parteien hinsichtlich dieses Gegenstands. Zusätze zu dieser Vereinbarung sind nur bindend, wenn sie schriftlich von der Partei gegengezeichnet sind, gegenüber der ein Zusatz durchgesetzt werden soll. Setzt eine der Parteien eine der Bestimmungen dieser Vereinbarung nicht durch, so gilt dies nicht als Verzicht auf das Recht dieser Partei, solche Bestimmungen in Zukunft durchzusetzen. Zusätzlich haben die Bestimmungen dieser Vereinbarung Vorrang gegenüber widersprüchlichen, abweichenden und/oder zusätzlichen Standardbestimmungen oder -bedingungen auf jeder Bestellung, Rechnung oder einem anderen vom Lizenznehmer unterbreiteten Dokument, ungeachtet anders lautender Bestimmungen in einem solchen Dokument.