Freigeben von Speicherplatz in einem Backup Exec-Deduplizierungsordner

  • Artikel-ID:100035233
  • Änderungsdatum:
  • Produkt(e):

Freigeben von Speicherplatz in einem Backup Exec-Deduplizierungsordner

Lösung

Leerzeichen in einem Deduplizierungordner zurückzufordern ist nicht so einfach, wie es in einer Backup-to-Disk-Ordner ist.  Ein Löschen von einige Medien im Deduplizierungordner nicht sofort stellt zusätzlichen freien Speicherplatz auf Datenträger dar.

Zwecks führen freier Speicherplatz in einem Deduplizierungordner, die folgenden Schritte durch.
Note: Wenn ein substantual Platz zurückgefordert wird, setzt Medienserverleistung herab.  Beenden Sie wo möglich andere Backup-Vorgänge, die den Deduplizierungordner während des Prozess benutzen.
 
Reclaiming space in a deduplication folder

1.  Überschreiben Sie oder löschen Sie Medien im Deduplizierungordner.  Versuchen Sie nicht, um IMG-Medium zu löschen.
 
 
Hinweis: Wenn Medien gelöscht oder überschrieben erhalten, löscht Backup Exec die Datei, die mit den Medien aus dem Deduplizierungordner verbindet.  Jedoch verarbeiten die Deduplizierungordnerdienstleistungen nicht sofort die Anfrage.  Der Deduplizierungordner hält Stapelprozess alle Deduplizierungordneranfragen in die Datenbank zweimal täglich instand (12:20 morgens und 12:20 P.M.).  Diese Zeiten sind nicht der schedulable Benutzer.
 
2.  Um den Deduplizierungordner zu erzwingen um seine Warteschlange zu verarbeiten, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung ("Start" > "Ausführen" - > cmd) und verwenden Sie die folgenden Befehle auf dem Medienserver in dem der Deduplizierungordner sich befindet.
 
Standard-Installationsverzeichnis: C:\Program Files\Symantec\Backup-Leitprogramm
cd "\Program Files\Symantec\Backup Exec"
crcontrol --processqueue
crcontrol --processqueueinfo
 
   
 
Fahren Sie fort, um den Befehl crcontrol --processqueueinfo regelmäßig durchzuführen, bis er über einen keinen Status für besetztes und ausstehendes berichtet.
 
Wiederholen Sie dann den Prozess.
crcontrol --processqueue
crcontrol --processqueueinfo
 
Führen Sie dann Speicherbereinigung unter Verwendung des folgenden Befehls durch:
 
crcollect -v -m +1,+2
Stellen Sie dann die Speicherbereinigungbefehle sicher, verarbeitet zu erhalten.
   
Wiederholen Sie dann den Prozess.
 
crcontrol --processqueue
crcontrol --processqueueinfo
Fahren Sie fort, um den Befehl crcontrol --processqueueinfo regelmäßig durchzuführen, bis er über einen keinen Status für besetztes und ausstehendes berichtet.
  
3.  Pressen Sie das Leerzeichen im Deduplizierungordner zusammen.
       crcontrol --compactstart
       crcontrol --compactstate
      Fahren Sie fort, um den Befehl crcontrol --compactstate regelmäßig durchzuführen, bis er über einen keinen Status für die besetzte Komprimierung berichtet.
4.  Überprüfen Sie, dass Leerzeichen im Deduplizierungordner unter Verwendung des folgenden Befehls im gleichen Kommandobereich zur Verfügung gestellt worden ist, der bereits geöffnet ist.

       crstats --convert-size
Note: Den freien Speicherplatz prüfend, der auf dem Dateisystem verfügbar ist, zeigt notwendigerweise kein Leerzeichen ist freigegeben worden oben an. Dieses tritt, weil der Deduplizierungordnerdienst nicht die Dateien löscht, die es zugeordnet hat auf, aber stattdessen wird den freien Speicherplatz verwenden, der innerhalb jener Dateien verfügbar ist.

Sogar mit den ganzen dieses, muss sich man daran erinnern, dass der gesamte Zweck einem Deduplizierungordner zu versuchen ist, nur eine Kopie von Daten im Ordner zu führen, egal wie viele Male er gesichert worden ist.  
Beispiel: Wenn es 5 Medien gibt, die die vollständigen Backups eines bestimmten Systems und des oben genannten Verfahrens, zum 4 jener 5 Medien zu löschen haben, sehr wird wenig Leerzeichen zurückgefordert. 
Dieses ist weil alle 5 Medien Kopie des Bezugs eins der Daten. Ein bestimmter Abschnitt von Daten kann nicht gelöscht werden und das Leerzeichen freigegeben werden, bis alle Verweise auf ihm zuerst gelöscht worden sind.
Note: Es gibt seltene Umstände, unter denen einige Objekte nicht während der Abfallsammlungsphase veröffentlicht werden kann.  In diesen Fällen ist es notwendig, die Backup Exec-Deduplizierung-Dienstleistungen zu beenden und neu zu starten.  Um die SEIN Deduplizierungdienste auf dem Medienserver neu zu starten, verwenden Sie das folgende Verfahren:
Die Backup Exec-Dienste werden gestoppt.
Unter Verwendung des Windows-Dienst-Steuermanager beenden Sie das folgende Dienstin ordnung.  Beachten Sie, dass diese Dienstleistungen mitten in Arbeitsvorgängen möglicherweise sind.  Wenn der Dienst nicht Herunterfahren tut, Wartezeit, bis es nicht besetzt und Versuch wieder ist.

Dateisystem-Dienst Backup Execs PureDisk

Maschine Backup Exec Deduplication

Manager Backup Exec Deduplication

postgresql-8.3 

Starten Sie dann die Dienste in der umgekehrten Reihenfolge, neu und gründen Sie die Backup Exec-Dienste.

 


Was this content helpful?

Support erhalten